logo-verlag-st-peterDie Kirchen von St. Michael im Lungau

ÜbersichtSt. Michael im Lungau

Pfarrkirche St. Michael

Pfarrkirche St. Michael - Herzlich willkommen!

Die adelige Stiftung zweier Kirchen, geweiht den fränkischen Patronen St. Michael und St. Martin, werden namensgebend für die dort entstehenden Orte. St. Michael liegt in 1075 m Seehöhe und ist seit 1416 Marktgemeinde.

Im Lauf der Jahrhunderte haben christliche Vorfahren die Pfarrkirche St. Michael errichtet. Sie ist Ort der Begegnung und gilt als „geistliches Heimathaus“ für alle Besucher. Wir laden Sie ein, neben den kunsthistorischen Kostbarkeiten auch die religiöse Botschaft wahrzunehmen.

» Lesen Sie mehr ...


Römischer Grabstein mit Relief

Historischer Überblick

Das erste Stammvolk dieses Gebietes sind um 1800 v. Chr. die Illyrer.  Viel später, erst im 9. Jahrhundert kommen bairische Siedler in das von Slawen besiedelte Gebiet. Der Sage nach ist der Bayernherzog Theodo nach seinem Tod in der Schlacht bei Bundschuh/Lungau in der Kirche von St. Michael bestattet worden. Im 14. Jahrhundert erlebt St. Michael Aufschwung durch die neu angelegte Trassenführung einer alten Römerstraße.


» Lesen Sie mehr ...

Blick in die Nothelferkapelle

Zur Baugeschichte der Pfarrkirche

Der frühest erhaltene Bauteil liegt im ehemaligen Chorquadrat und gehört der um 1147 genannten Kirche an. Die jüngste Innenrenovierung findet in den Jahren 2004 bis 2010 statt und umfasst weitläufige Veränderungen.


» Lesen Sie mehr ...

Pfarrkirche St. Michael, Ansicht von Süden

Rund um den Kirchturm – Das Äußere

In die Kirche führen drei Portale und in der Nordwestecke findet sich der älteste christliche Grabstein in Form einer Steinplatte mit lateinischem Kreuz.


» Lesen Sie mehr ...

Blick in den Innenraum der Pfarrkirche

Das Innere – ein kunsthistorischer und spiritueller Rundgang

Den besonderen Raumeindruck bestimmt das durch zwei große Arkaden zum Seitenschiff geöffnete Hauptschiff, das mit einem Netzrippengewölbe gedeckt ist. Gleichzeitig entsteht ein starker Kontrast zwischen dem hohen spätgotischen Hauptschiff und dem romanisch-frühgotischen Altarraum.


» Lesen Sie mehr ...

Wolfgangkapelle, Außenansicht

Die Wolfgangkapelle

Südöstlich neben der Pfarrkirche steht der zweigeschossige gotische Karner, er dient als Aufbahrungsraum.


» Lesen Sie mehr ...

Filialkirche St. Martin

Filialkirche St. Martin

Die Kirche liegt inmitten des Friedhofs und ist von einem massiven Westturm geprägt. Südöstlich der Kirche St. Martin steht die Annakapelle mit barockem Altar.


» Lesen Sie mehr ...

Filialkirche St. Ägidi

Filialkirche St. Ägidi

Der schlichte, von einer Quadermalerei verzierte Bau besitzt einen massiven Ostturm mit Zwiebelhaube und ist dem südfranzösischen Abt Ägidius gewidmet. Östlich der Kirche steht eine barocke Kalvarienbergkapelle mit Kreuzigungsgruppe.


» Lesen Sie mehr ...

Filialkirche zum hl. Herz Jesu in Oberweißburg

Filialkirche zum hl. Herz Jesu in Oberweißburg

In den Jahren 1912/13 entstand in Oberweißburg diese kleine Kirche nach dem Entwurf eines Salzburger Architekten. Der neugotische Flügelaltar stammt vom Tiroler Schnitzer Josef Bachlechner.


» Lesen Sie mehr ...

Altar

Fotogalerie

» Weiter zu den Fotos ...

Romanisches Rundbogenfenster mit Fresken

Aktuelles

» Lesen Sie mehr ...