logo-verlag-st-peterPfarrkirche in Lofer

Übersicht276-lofer

intro-01

Pfarrkirche Unsere Liebe Frau zum hl. Rosenkranz und hl. Leonhard in Lofer

Auf einer leichten Bodenwelle erhebt sich am Ortsrand der Siedlung das Gotteshaus. Urkundlich wird es erstmals 1417 erwähnt, jedoch stand hier schon im 14. Jahrhundert eine Kirche. Von diesem Gotteshaus, das um 1330 vollendet wurde, stammt heute noch der Chor der Kirche. Der Turm stand damals schon an derselben Stelle; er war vermutlich niederer und hatte ein Satteldach. Die durch Erzbischof Max Gandolph Graf Kuenburg ins Leben gerufene Rosenkranzbruderschaft ermöglichte 1678 die Erweiterung der Kirche. Das Patrozinium der Kirche „Unsere Liebe Frau zum hl. Rosenkranz (7. Oktober) und hl. Leonhard“ hängt wohl mit dieser barocken Baumaßnahme zusammen. 1731 hatte die Kirche bei der Brandkatastrophe des ganzen Ortes schwer gelitten. Der Salzburger Hofarchitekt Tobias Kendler war mit der Wiederherstellung beauftragt, im Wesentlichen ist es das Erscheinungsbild, das die Kirche bis heute beibehalten hat. Den Hochaltar schuf 1904 der Salzburger Altarbauer Vinzenz Pezzei, die Malereien des Altars schuf Josef Gold in Salzburg. Auch die beiden Seitenaltäre sind von hervorragender Qualität.

 
teaser-lofer